Suche
  • Telefon: +49 151 677 183 51
  • E-Mail: hallo@ernaehrungsberatung-brinkhege.de
Suche Menü

Gesundheitstipp #10: Verwenden Sie naturbelassene Lebensmittel

Welche Auswirkungen hat die Auswahl der Lebensmittel auf unseren Körper?

Raffinierte Zucker, Geschmacksverstärker und künstliche Aromen: Wer das Kleingedruckte auf Lebensmittelverpackungen genauer unter die Lupe nimmt, entdeckt oft Zutatenlisten, die sich aufgrund chemischer Zusatzstoffe in die Länge ziehen.

Gefühlt, stehen wir in der Apotheke und nicht im Supermarkt. 

Das unermessliche Angebot der Lebensmittelindustrie an Fertigprodukten, sogenannten Convenience-Erzeugnissen, lockt mit Zeitersparnis durch weniger Arbeitsschritte bei der Zubereitung. 

Doch gesunde Inhaltsstoffe suchen wir vergeblich. Was zu finden ist, sind oft schädliche Zusatz- und Aromastoffe, Geschmacksverstärker, zu viel Fett, Zucker und Salz. 

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass heutzutage viel zu viel industriell verarbeitete Produkte konsumiert werden.  

Gesund Essen fängt schon beim Einkaufen an. Das Angebot ist reichhaltig, aber für eine nachhaltig gesunde Ernährung gehören frische, saisonale und naturbelassene Lebensmittel in Ihren Einkaufskorb. 

Meine Aufgabe für Sie:
Kaufen Sie nur Lebensmittel, die maximal 5 Zutaten enthalten!

Aber was bedeutet Industrienahrung überhaupt?

Der Begriff „Industrienahrung“ umfasst alle Nahrungsmittel, die industriell verarbeitet wurden, z.B. Frühstückcerealien (Crunchy, Crispy, Flakes und Flips). Instantsuppen, Instantsoßen, Süßigkeiten, Eiscreme, Schokolade, Sahne aus der Sprühdose, Fertigdesserts, Fruchtjoghurt, Tortellini, Fertigpizza, Fertigdressings, Instantkartoffelprodukte, aber auch Käse, Brot und Wurst, wenn diese aus konventioneller Erzeugung stammen. 

Die Nachteile dieser Produkte sind so überzeugend, dass die eigene Zubereitung der Mahlzeiten aus frischen Zutaten verlockender denn je erscheint. 

Einige Nachteile von Industrienahrung im Überblick

Minderwertige Rohstoffe
Industriell verarbeitete Nahrungsmittel werden oft aus minderwertigen Rohstoffen hergestellt. Das hat den Nachteil, dass sie arm an Vitamin- und Mineralstoffen sind, mit Chemikalien belastet sind und schädliche Substanzen, z.B. Transfette bei der Herstellung, entstehen.

Wenig Vitalstoffe
Billige Rohstoffe sind häufig überlagert, also nicht mehr frisch. Zubereitungen mit solchen Zutaten sind daher häufig arm an Vitalstoffen.

Synthetische Vitamine und isolierte Mineralstoffe
Durch den Zusatz von synthetischen Vitaminen und Mineralstoffen, kann die Mikronährstoffarmut nicht ausgeglichen werden. Der Körper kann diese künstlichen Stoffe leider nicht optimal für sich nutzen.

Zu viel und minderwertiges Fett
Fertigprodukte enthalten oft sehr viel Fett und vor allem Fett von schlechter Qualität. Diese sogenannten Transfette schaden Ihrer Gesundheit.

Zu viel Zucker
Zu Industrienahrung gehören auch sogenannte Light-Produkte. Diese enthalten teilweise zwar weniger Fett, stattdessen aber umso mehr Zucker, Süßstoffe, Geschmacksverstärker und Aromen. 

Das hört sich alles ziemlich ungesund an, finden Sie nicht? 

Wie könnte eine Alternative aussehen?

Meine Tipps für gesunde Lebensmittel

  • Essen Sie unverarbeitete Lebensmittel und bereiten Sie diese möglichst frisch zu. 
  • Essen Sie nichts, was Ihre (Ur-) Großeltern nicht als Nahrung erkennen würden.
  • Essen Sie hauptsächlich pflanzliche Produkte, am besten Obst und Gemüse.
  • Fleisch sollte auf Ihrem Teller die Beilage bilden. Es sollte möglichst aus artgerechter Tierhaltung stammen und hochwertig sein.
  • Produkte aus vollwertigem (Bio-) Getreide sind gesünder.
  • Verwenden Sie keine Produkte mit zusätzlichem Zucker.
  • Essen und trinken Sie keine fettreduzierten Lebensmittel, denn Ihnen werden oft unnötige Stoffe zugesetzt. 

Eine Ernährung aus möglichst frischen und nur kurz gelagerten Lebensmitteln lohnt sich. Das ist gesund und wirkt sich nachhaltig positiv auf Ihr Gewicht und ihr gesundheitliches Wohlbefinden aus.

Meine Tipps für einen gesunden Einkauf

  • Kaufen Sie im Supermarkt in den äußeren Gängen ein. Dort finden Sie frische Lebensmittel, wie z.B. Obst und Gemüse. Meiden Sie die inneren Gänge, denn dort stehen nur die verarbeiteten Produkte. 
  • Kaufen Sie keine Lebensmittel von Tankstellen, Kiosken etc.
  • Meiden Sie Fast-Food-Restaurants.

Wer wenig Selbstgekochtes, dafür viel Industrienahrung isst, erhöht das Risiko der Gewichtszunahme und krank zu werden.

Daher: Augen auf beim Lebensmitteleinkauf.

Ein Wort zum Schluss

Es geht mir nicht um Verbote und es soll auch nicht alles vom Speiseplan gestrichen werden. Nein! Mein Ziel ist es, dass Sie sich bewusst machen, was Sie essen. Ich möchte Denkanstöße geben, auch mal kritisch die eigenen Gewohnheiten zu hinterfragen – auf dem Weg zu einer nachhaltig gesünderen Lebensweise.

Wie sieht bei Ihnen ein typischer Einkauf aus? Achten Sie auf frische unverarbeitete Lebensmittel?

Bitte beachten Sie: Alle meine Blogbeiträge sind nicht gesponsert, weder durch Geld noch Produkte. Sie werden rein durch mein Eigeninteresse am Thema erstellt. 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Meine besten Ernährungstipps

direkt in Ihr Postfach!

Melden Sie sich jetzt an und erhalten Sie regelmäßig neue Rezepte und Tipps für eine gesunde Ernährung. 

 

* Pflichtfeld